Tätigkeitsfelder

Um die Ziele im Bereich der Nachwuchsförderung und der institutionellen Entwicklung zu erreichen, setzt der Graduate Campus vier Schwerpunkte:

1. Förderinstrumente für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Mittel für selbstorganisierte wissenschaftliche Aktivitäten

Der Graduate Campus fördert den selbstorganisierten Austausch, die Kooperation und die Ver­netzung von Doktorierenden, Postdocs und anderen Forschenden von in- und ausserhalb der UZH, auch Emeriti und Alumni. Zu diesem Zweck wird ein Set von Förderinstrumenten entwickelt um Initiativen des wissen­schaftlichen Nachwuchses zu unterstützen.

Graduate Campus Summer und Winter Schools

Zur Förderung von Programmkooperationen und Begegnungen zwischen jungen Forschenden wird jährlich ein Betrag zur Co-Finanzierung von Summer bzw. Winter Schools ausge­schrieben und in einem kompetitiven Verfahren zugesprochen.

2. Kooperative Qualitätsentwicklung

Entwicklung einer gemeinsamen Qualitätskultur

Die Etablierung einer nachhaltigen kooperativen Qualitätsentwicklung für die Dok­toratsstufe ist ein zentrales Anliegen des Graduate Campus. Die Voraussetzungen dazu schafft eine Governancestruktur, die alle Anspruchsgruppen einbindet. 

Förderung von Qualitätsentwicklungsmassnahmen

Es stehen Fördermittel zur Verfügung, mit denen innovative Formate der Qualitätssicherung und -entwicklung getestet und co-finanziert wer­den können.

Netzwerk Doktoratsprogramme

Leitende und Koordinierende können sich über das Netzwerk Doktoratsprogramme über gute Praxis austauschen. So sollen Lösungen zu praktischen Fragen des Tagesgeschäfts gefunden und die Qualitätsentwicklung insgesamt vorangebracht werden. Wissenschaftler, die ein Doktoratsprogramm aufbauen wollen, erhalten hier wichtige Hilfestellungen.

3. Dienstleistungen und Angebote aus einer Hand

Bündelung der Dienstleistungen

Der Graduate Campus stellt die Schnittstellen zu den Zentralen Diensten der UZH sicher. So entsteht für Doktoratsprogrammverantwortliche eine zentrale Anlaufstelle, von der aus alle übergreifenden Fragestellungen bearbeitet bzw. Kontakte zu den zuständigen Stellen hergestellt werden können.

Kurse und weitere Angebote

Das von der Fachstelle für Weiterbildung entwickelte Kursangebot im Bereich der überfachlichen Kompetenzen wird in den Graduate Campus überführt. Dort können auch Qualifizierungsangebote für Postdocs geschaffen werden. Zentrale universitäre Anbieter von Veranstaltungen und Workshops für den Nachwuchs können die Plattform des Graduate Campus ebenfalls nutzen.

Informationsplattform für Doktorierende und Doktoratsinteressierte

Für übergreifende Fragen der Doktoratsstufe pflegt der Graduate Campus ein umfangreiches In­for­ma­tions­an­gebot auf seiner Website.

4. Dialog mit Öffentlichkeit und Politik

Der Graduate Campus macht das Engagement der UZH im Bereich der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung und die Leistungen von Doktorierenden und Postdocs besser sichtbar. Damit schafft er in Öffentlichkeit und Politik das Verständnis für die spezifischen Anforderungen der Forschungsuniversität und für die Bedeutung attraktiver Rahmenbedingungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs.