Was ist der Effekt von Feuchtigkeitscreme?

Schülerinnen sammeln Daten zu ihrer Haut

feuchtigkeitsreme

Tagescrèmen und weitere Gesichtspflegemittel sind Teil des Alltags einer Mehrzahl der Frauen allen Alters. Diese Produkte erzielen jährlich Milliarden Franken an Umsatz. Ein wichtiger Grund für die tägliche Anwendung ist der subjektive Eindruck der Anwenderinnen, dass sie unter trockener Haut leiden. Tatsächlich erzielt die Anwendung von Feuchtigkeitscremes innert wenigen Minuten ein angenehmes Gefühl auf der Haut. Wir haben uns gefragt, ob das Gefühl der Trockenheit tatsächlich wegen zu trockener Haut der Anwenderinnen entsteht, oder ob es vielmehr eine Nebenwirkung der Feuchtigkeitscrèmes darstellt. Bei der Anwendung von Lippenpomade im Winter kommt es beispielsweise rasch zu einem Gewöhnungseffekt, sodass die kontinuierliche Wiederholung der Pomaden-Anwendung notwendig wird. Könnte es sein, dass Tagescrèmen den gleichen Effekt auf die Gesichtshaut haben?

Hört man plötzlich auf, regelmässig Feuchtigkeitscreme aufzutragen, kann die Haut schnell austrocknen. Das Symptom von trockener Haut kann schon am ersten Tag nach dem Absetzen der täglichen Tagescrème eintreten, und sehr stark empfunden werden. Wir wollten herausfinden, wie lange dieser Effekt anhält und ob die Haut in ihren Normalzustand zurückkehren kann.

An der Studie waren 20 Teilnehmerinnen beteiligt im Alter von durchschnittlich 18 Jahren. Auf der linken Gesichtshälfte führten sie ihre regelmäßige individuelle Gesichtspflege wie gewohnt fort. Dazu gehörten die Verwendung von Hautfeuchtigkeitscreme und allen anderen Hautprodukten, die die Teilnehmerinnen regelmäßig verwendeten. Auf der rechten Gesichtshälfte haben sie Feuchtigkeitscremes und andere Produkte wie Körperlotion, Anti-Aging-Cremes und Produkte gegen Akne oder Unreinheiten weggelassen. Die Gesichtshaut durfte einzig mit Wasser, Make-up und Make-up-Entferner behandelt werden.

Die Daten wurden in Form von täglichen Berichten, die die Teilnehmerinnen ausfüllten, erhoben. Dabei wurden fünf Symptome für Trockenheit in jeder Gesichtshälfte untersucht: Juckreiz, Trockenheit, Rötung, Falten und Schuppen. Zusätzlich zu den täglichen Berichten, fotografierten die Teilnehmerinnen ihr Gesicht und sammelten somit Daten zur Entwicklung ihrer Haut in der Testphase.

Die Ergebnisse zeigten, dass es schon am ersten Tag zu einem sehr starken Gefühl der Hauttrockenheit kommt, wenn die Anwendung von Feuchtigkeitscreme, die sonst regelmässig benutzt wurde, plötzlich weggelassen wird. Die andere Gesichtshälfte mit fortgesetzter Tagescrème zeigte keine solchen Symptome. Nach sieben Tagen war das Spannungsgefühl der pflegefreien Gesichtshälfte aber verschwunden. Unsere Resultate zeigen, dass tägliche Tagescrème-Behandlung einen Gewöhnungseffekt auslöst, der die Anwenderinnen in einen Abhängigkeits-Kreislauf zwingt. Dieser führt zur Fortführung der täglichen Anwendung. Welche positiven Effekte das tägliche Auftragen von Tagescrème mit sich bringen könnte, hat unsere Studie nicht untersuchen können. 


Projektbeteiligte: 
Marc Kägi, Schüler des Gymnasiums Rämibühl Zürich, Prof. Dr. med. Dr. sc. nat. Alexander Navarini, Dermatologische Klinik, Universitätsspital Zürich

 

Graphiker:

Lukas Gallati