Mensch als Ware

Das Schauspielhaus Zürich trägt durch die Inszenierung des Theaterstücks «Über Tiere» von Elfriede Jelinek zur öffentlichen Debatte über den Umgang mit Prostitution und den Schutz vor Menschenhandel bei.

Während es auf der Theaterbühne durchaus darum gehen kann, durch eine starke Inszenierung das Publikum aufzurütteln und eine durchaus auch emotional geführte Debatte anzustossen, müssen Juristinnen und Juristen eine abwägende Haltung einnehmen, die alle Bedürfnisse der Gesellschaft in Betracht zieht. 

14.3.2014, NZZ Campus