Blackbox Büro. Künstlerische Interventionen am Arbeitsplatz

Wer glaubt, das politische Subjekt werde heute vor allem durch die Öffentlichkeit und die Medien geprägt, übersieht die folgenreiche Konditionierung der Menschen in der Arbeitswelt, insbesondere im Büro. Ein Gespräch von Sylvia Sasse mit der Künstlerin Marianne Flotron über ihre Theaterinterventionen in Grossunternehmen – noch bis zum 10. Juli zu sehen in der Ausstellung «Transactions».

Die Universität Zürich beteiligt sich mit der Ausstellung «Transactions» an den Parallel Events der Kunstbiennale Manifesta 11. Die vom Graduate Campus organisierte Ausstellung bringt Kunst und Nachwuchsforschung zum Manifesta-Thema «What People do for Money» zusammen und bietet auch ein spannendes Rahmenprogramm.

Der vollständige News Artikel der Webseite "Geschichte der Gegenwart" lässt sich hier nachlesen oder hier herunterladen (PDF, 648 KB).