NZZ: «Dann können die Bilder Kunst sein». Die Fotografin Michelle Aimée Oesch hat einen Blick für das Design der Natur

Die Fotografin Michelle Aimée Oesch hat einen Blick für das Design der Natur. Knochen, Zähne, Präparate: Was Michelle Aimee Oesch vor die Linse kommt, ist meistens schon tot. Seit sechs Jahren arbeitet die 32-Jährige als wissenschaftliche Fotografin an der veterinärmedizinischen Fakultät. Zu sehen waren Oeschs Bilder beim Wissenschafts-Festival «100 Ways of Thinking» in der Zürcher Kunsthalle.

Zum vollständigen Artikel (PDF, 312 KB) gelangen Sie hier.

Hier kann er online abgerufen werden.