Uni wird zum Experimentalraum für Kunst und Wissenschaft

Wie befasst sich die Wissenschaft mit gesellschaftlichen Fragen? Wie setzen sich Künstler damit auseinander? Als grösster Parallel Event der Kunstbiennale «Manifesta11» bringt die Universität Zürich vom 11. Juni bis zum 10. Juli beide Welten zusammen: In der Ausstellung «Transactions» treffen internationale Kunst und aktuelle Forschung aufeinander. Podiumsgespräche, Kinderanimationen, Konzerte und Verpflegung sorgen zudem auf der Terrasse Künstlergasse 12 für Unterhaltung.

Der vollständige Artikel des Wochenspiegels lässt sich hier nachlesen oder hier herunterladen (PDF, 262 KB).

Weitere Medienberichte über die Teilnahme der UZH an der Manifesta11 finden Sie bei www.manifesta11.uzh.ch