Liebe und (Zusammen-)Arbeit

Liebe, Arbeit, Kapitalismus – was bringt diese Themen zusammen? Die Produktion "Love/No Love" von René Pollesch tut es. Und die Forschungsarbeiten, die im Rahmen der Kooperation mit der Universität Zürich ausgewählt wurden, ebenfalls. Sie sind im Mai und im Juni im Schiffbau/Foyer in Form von Kurzhörstücken zu erleben. Die fünf Forschungsprojekte beschäftigen sich mit neuen Märkten und zeigen in Projekten wie "Liebe ist Verhandlungssache" von Karin Schwiter, "Flirten in der Feldforschung – Reflexionen einer sexualisierten Beziehung" von Karin Schwiter und Sara Landolt oder "Liebe in Zeiten des Spätimperialismus" von Judith Große wie der Liebesdiskurs unseren Alltag und das Berufsleben durchzieht.