Einzelcoaching

Wann kann ein Coaching hilfreich sein?

Das Doktorat bzw. das Postdoktorat kann, inbesondere in der Abschlussphase, eine ganz spezielle Herausforderung sein. Stressresistenz und Frustrationstoleranz können plötzlich absinken; es kann zu grosser Unsicherheit und Sorge vor dem nächsten Schritt kommen. In solchen und ähnlichen Situationen kann ein Coaching hilfreich sein.

Was kann es leisten?

Coaching ist eine prozessorientierte Beratungsmethode mit dem Ziel, die vorliegende Situation genau in den Blick zu nehmen, Lösungspotentiale der betreffenden Person zu mobilisieren und konkrete Handlungsschritte zu eruieren. Im Mittelpunkt stehen Selbstreflexion und Verstehen der aktuellen Situation – Lösungen werden durch den Ratsuchenden selber entwickelt. So wird sicher gestellt, dass die Lösungswege auch zur Person und Situation passen.

Was kann es nicht leisten?

Coaching ist kein Training oder eine Qualifizierungsveranstaltung; es werden keine fertigen Handlungs- oder Lösungsvorschläge präsentiert und keine fachbezogenen Ratschläge erteilt. Insbesondere: Coaching ist kein Ersatz für eine psychotherapeutische oder psychiatrische Beratung oder Behandlung.

Bei vorhandenem Coachingbedarf

Der Graduate Campus übernimmt die Kosten für 3 bis 5 Coaching-Sitzungen in einem Zeitraum von maximal 6 Monaten. Die Sitzungen werden vom Coach direkt dem Graduate Campus in Rechnung gestellt. 

Die zur Verfügung stehenden Mittel sind begrenzt. Neben der Eignung des vorliegenden Problems gilt das first come first served Prinzip. 

Der Graduate Campus arbeitet mit ausgewiesenen Coaches zusammen, die insbesondere auch im Wissenschaftsbereich über vielfältige Erfahrung verfügen. 

Kontakt: Snjezana Kovjanic