Peer Mentoring Gruppen

Als Bestandteil seiner Nachwuchsförderungsaktivitäten unterstützt der Graduate Campus mit den Peer Mentoring Grants die Aktivitäten von Arbeitsgruppen mit Peer Mentoring Charakter. Das Ziel von Peer Mentoring ist die Förderung der wissenschaftlichen Laufbahn bzw. Karriere von angehenden und fortgeschrittenen Nachwuchsforschenden, innerhalb einer geschlossenen - wenn möglich disziplinübergreifend ausgerichteten - und eigeninitiativ gegründeten Gruppe. Die folgenden Peer Mentoring Gruppen werden vom Graduate Campus gefördert:

ADI - Analyse Diadischer Interaktion

Gruppenleitung: Andrea Horn, Janina Lüscher, Anne Milek

Die Teilnahme an der Peergroup steht allen interessierten Doktorierenden und Postdocs der UZH offen, welche sich in ihrer Forschung mit der Auswertung dyadischer Daten beschäftigen. Aufgrund der interaktiven Gestaltung der monatlichen Treffen und des engmaschigen Kontakts mit den Mentoren wird die Gesamtgruppe auf 15 beschränkt. Alle Teilnehmenden sind aktiv in die Peergroup eingebunden durch 1) gemeinsame Treffen mit der Peergroup einmal/ Monat, 2) Vorstellen und Diskutieren der eigenen Forschungsarbeit und des Ansatzes, dyadische Daten auszuwerten, 3) Teilnahme an Veranstaltungen der Peergroup zur Datenauswertung dyadischer Daten und zur Karriereplanung. Ziel(e) der Gruppe sind die Steigerung der fachlichen und organisatorischen Kompetenz der Peers, je nach Qualifikationsstufe (Doktorat, Postdoktorat) die Erweiterung der bisherigen Forschungsschwerpunkte, ggf. die Ergänzung von zukünftigen Forschungsvorhaben und der fachlichen Kompetenz aller Mitglieder, die Erweiterung der ausserfachlichen Kompetenzen aller Mitglieder (z.B. durch Integration neuer Mitglieder, Teamfähigkeit, Selbstorganisation sowie Sozial- und Kommunikationskompetenz durch die Gruppenarbeit, gegenseitige Motivation und Unterstützung), Erfahrungen sammeln im Bereich der Wissensvermittlung durch gegenseitiges voneinander Lernen und Vermitteln von Expertise, die Entstehung von Publikationen, die für die jeweiligen kumulativen Promotions- und Habilitationsvorhaben der Peers von Bedeutung sind sowie der Aufbau von Kontakten mit internationalen ExpertInnen, die für die Laufbahn der einzelnen bedeutsam und langfristig strategisch nützlich sind.

Kontakt: Andrea Horn

Weitere Informationen: Webseite

CareerElixier

Gruppenleitung: Tania Weinfurtner, Monica Breitwieser, Dorothee Winkler

Mit Hilfe von CareerElixier wollen wir uns gegenseitig und mit externer Unterstützung über die Voraussetzungen und Bedingungen einer wissenschaftlichen Laufbahn informieren und diese aktiv umsetzen. Um das Kompetenzspektrum einer Wissenschaftlerin und zugleich die besonderen Herausforderungen von Karrieren von Frauen abzudecken, fokussiert sich CareerElixier auf vier Förderungsschwerpunkte: (1) die Förderung von wissenschaftlichen Publikationen, (2) die Akquisition von Drittmitteln, (3) die Vereinbarung von Karriere und Familie, sowie (4) die Verbesserung von Lehrtätigkeiten. Zu Aktivitäten der Gruppe gehören Massnahmen wie interne Workshops und Seminare sowie eine öffentliche Podiumsdiskussion.

Kontakt: Tania Weinfurtner

Weitere Informationen: Webseite

Kirchengeschichte

Gruppenleitung: Ariane Anna Albisser, Judith Engeler, Pierrick Hildebrand

Ziel ist die Förderung der wissenschaftlichen Laufbahn der Gruppenmitglieder durch: 1) Verbesserung der Forschung durch Erweiterung und Vertiefung der Methodenkompetenzen, 2) das Aufbauen einer verstärkten Anschlussfähigkeit an internationale Forschungsprojekte und 3) regelmässigen Austausch über die eigenen Erfahrungen sowie gegenseitige Unterstützung. Zum Erreichen der Ziele werden Workshops, Veranstaltungen, Austausch-Treffen sowie ein durch eine Fachperson begleitetes Projekt durchgeführt, bei denen alle Gruppenmitglieder aktiv sowohl bei der Planung als auch bei der Durchführung involviert sind.

Kontakt: Ariane Anna Albisser

Weitere Informationen: Webseite

MuSt - Methoden und Statistik

Gruppenleitung: Tabea Hässler, Sonja Heller, Sarah Schoch

Das Peer Mentoring Projekt „Methoden und Statistik“ (MuST) unterstützt Doktorierende und Post-Doktorierende des Psychologischen Instituts der Universität Zürich darin, methodische, statistische und breitere berufsrelevante Kompetenzen für ihre wissenschaftliche Karriere im gegenseitigen Austausch zu erarbeiten und weiterzuentwickeln. Ein weiteres Ziel ist die Bildung eines akademischen Netzwerks junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über Karrierestufen, Arbeitsbereiche und Institutionen hinweg. Dabei steht der Austausch von Perspektiven und Erfahrungen bei methodischen Fragestellungen im Vordergrund. Die Kernaktivitäten umfassen regelmässige Treffen mit Vorträgen der Gruppenmitglieder, Workshops mit internen und externen Gästen, eine Schreib- und Diskussions-Retraite, Austausch mit ehemaligen Mitgliedern und Nichtmitgliedern und die Möglichkeit bei brennenden Fragen Treffen („Think-tanks“) einzuberufen.

Kontakt: Tabea Hässler

Weitere Informationen: Webseite

National, regional, ethnic and religious identities

Gruppenleitung: Kai Gehring, Bruno Caprettini, Max Winkler

The objective of this peer mentoring group is to: (1) Read the most recent contributions to the literature of national, regional, ethnic and religious identities and discuss its merits and its shortcomings with other researchers working on the same topics. (2) Propose new research ideas in the same topic, and receive feedback on them from the group. (3) Develop collaborations with other researchers interested in the topic and encourage collaboration across different UZH departments. The peer mentoring will focus on two major activities. (1) We will organize a reading group that will meet once every other week for the whole 2016-17 academic year. Each meeting will last one hour, and it will discuss one recent academic paper on the topic of national, regional, ethnic and religious identity. Each meeting will be led by a speaker who will present the main results of the paper, but every participant will be encouraged to take part in the discussion. (2) At the end of the 2016-17 academic year, we will organize one two-day workshop on the topic, where we will invite leading scholars in the field to discuss their research as well as ours.

Kontakt: Kai Gehring

Weitere Informationen: -

Neutestamentliche Wissenschaft

Gruppenleitung: Christoph Heilig, Therese Heilig, Lea Schuler

In der Peer-Mentoring-Group "Neutestamentliche Wissenschaft" haben sich Nachwuchswissenschaftler der theologischen Fakultät zusammengeschlossen, die in ihrer Forschung im Bereich der neutestamentlichen Wissenschaft tätig ist. Die Gruppe soll über die Bedingungen einer Karriere in diesem Bereich informieren und durch Weiterbildung die Berufschancen verbessern. Zur Erfüllung dieses Zwecks werden drei Schwerpunkte gesetzt:

1) Gegenseitige Unterstützung beim Erreichen der unmittelbaren Forschungsziele

2) die Erweiterung methodischer Kompetenzen

3) die Fortbildung zu konkret die Karrieregestaltung betreffenden Themen

Kontakt: Christoph Heilig

Weitere Informationen: Webseiteund Blog

poliTics

Gruppenleitung: Johannes Besch, Tabea Palmtag, Marco Radojevic, Nils Redeker

Die Mitglieder der Peer Mentring Gruppe "piloTics" sind Doktorierende und Post-Doktorierende der Universität Zürich und ETH, vornehmlich des Instituts für Politikwissenschaft der Universtität Zürich. Die Grundlegenden Ziele der Gruppe sind einerseits Schlüsselkompetenzen für die Tätigkeit als Doktorierende und Postdoktorierende zu fördern und andererseits ein Netzwerk im Hinblick auf die Zukunft aufzubauen. Die Aktivitäten der Gruppe gliedert sich insgesamt in vier Bausteine: Den ersten, grundlegenden Baustein der Peer Mentoring Group bildet die regelmässige, gegenseitige Unterstützung und Beratung der Mitglieder bei monatlichen Treffen. Der zweite Baustein beinhaltet den gezielten Support durch externe Experten und Expertinnen in Workshops. Der dritten Baustein sind so genannte Netzwerk-Meetings, welche die Möglichkeit schaffen, Insiderwissen für die Mitglieder zu erschliessen und wertvolle Kontakte für die weitere Laufbahn zu knüpfen. Mit dem Informationsevent schliesslich öffnet der vierte Baustein die Aktivitäten von poliTics für einen breiteren, interessierten Kreis an Studierenden, Doktorierenden oder Post-Doktorierende.

Kontakt: Johannes Besch

Weitere Informationen: -

QualiZüri - Kompetenz und Vernetzung in der qualitativen Sozialforschung

Gruppenleitung: Antonia Steger, Susanne Nef, Sebastian Wäscher

QualiZüri ist ein Zusammenschluss qualitativ Forschender verschiedener Disziplinen an der Universität Zürich. Ziel des Zusammenschlusses ist die Förderung und Weiterentwicklung qualitativer Methoden. Damit soll der Forschungsplatz Zürich im Bereich der qualitativen Forschung gestärkt werden. In folgenden Bereichen engagiert sich QualiZüri:

  • Etablierung einer transdisziplinären Forschungsgruppe für qualitative Forschung in Zürich
  • Durchführung eines jährlichen Networking Day in Zürich
  • Mitwirkung an Konferenzen zu qualitativer Forschung
  • Vernetzung mit qualitativ Forschenden auf nationaler und internatonaler Ebene
  • Institutionalisierung von QualiZüri an der Universität Zürich

Kontakt: Antonia Steger

Weitere Informationen: Webseite

Real Life Health Measurement

Gruppenleitung: Marko Katana, Mirjam Nadine Stieger, Damaris Aschwanden

Real Life Measurement dient der Erfassung dient der Erfassung von menschlichem Denken, Fühlen und Verhalten im alltäglichen Leben mit Hilfe von modernem technologischem Equipment. Wir wollen uns einen Überblick der heutigen Möglichkeiten verschaffen, welche aus einem anderen Fachgebiet stammen und wie wir diese optimal in unserer Disziplin einsetzen können, um Forschungsprojekte theoriebasiert fundiert zu planen und praktisches Erfahrungswissen im Umgang erwerben. Die Gruppe soll uns als Forum dienen und Ressourcen bereitstellen, damit wir eben dieses notwendige Wissen erwerben können. Ziel der Gruppe ist es, dass alle Teilnehmer ihre Basiskenntnisse im Bereich Real Life Measurement zu einem breiten theroretischen und vor allem praktischen Erfahrungsschatz ausbauen. Die Aktivitäten werden inhaltlich aufeinander aufbauen und können in drei Blöcke geteilt werden (Theorie & Einstieg, praxisorientierte Übungen & Hands-On-Training, quantitative Analysen). Folgende Aktivitäten werden zur Zielerreichung eingesetzt: Literatur lesen, Präsentationen, Workshops, Kurzbeschrieb der eigenen Studie anfertigen, Diskussionsrunden, Rückmmeldungen geben und eine abschliessende Postersession.

Kontakt: Annika Martin

Weitere Informationen: Webseite

Religion and Politics

Gruppenleitung: Philipp Hetmanczyk, Martin Bürgin, Dominik Müller

Ziele der Gruppe sind: 1) Zusammenführung der Expertise zum Problemfeld Religion und Politik auf Stufe Doc und Postdoc an der UZH, 2) Beginn der Erarbeitung einer transdisziplinären Perspektive auf das Problemfeld Religion und Politik und 3) Karriereförderung der Peers durch Vernetzung, verstärkte Sichtbarkeit ihrer Forschung und Expertise, Impulse für die eigene Forschung durch interdisziplinäre Bereicherung. Förderung der Publikationstätigkeit der Peers zu den Themengebieten der Gruppe. Diese Ziele sollen durch folgende Massnahmen erreicht werden: 1. Etablierung der Peer Group durch regelmässige Sitzungen und zwei Retraiten. 2. Gemeinsame Analyse von ausgewählten Beispielfällen und deren Problemdimensionen. 3. Einbindung der Peers in ein interdisziplinäres Netzwerk und dessen Forschungstätigkeit, Einladung externer Experten, stärkere Sichtbarkeit durch die Webpage der Peer Group und Beratung durch externe Experten, für welche die akademische Analyse von Religion und Politik von praktischem Interesse ist. Geplante Publikationen zu gruppenrelevanten Themen können in der Gruppe zur Diskussion gestellt werden.

Kontakt: Philipp Hetmanczyk

Weitere Informationen: -

Abgeschlossene Peer Mentoring Gruppen

PoliValent

2013

Psychophysiologie

2013

Media economicsJR

2013

Applied Programming for Psychologists (APPs)

2014

Coop-Peer-Action

2013-2015

HiSem – Netzwerk für Historische Semantik der Vormoderne

2015/2016

Advanced EEG Analyses (AEA)

2015-2017

R Group

2012-2017