Peer Mentoring Groups

As part of its activities to promote junior researchers, the Graduate Campus also supports Peer Mentoring groups with its Peer Mentoring Grants. The aim of peer mentoring is to foster the scientific career of junior researchers within closed - preferably interdisciplinary - and selfinitiated groups. The following Peer Mentoring groups are (currently) funded by the Graduate Campus:

ADI - Analyse Diadischer Interaktion

Group leader: Andrea Horn, Janina Lüscher, Anne Milek

Die Teilnahme an der Peergroup steht allen interessierten Doktorierenden und Postdocs der UZH offen, welche sich in ihrer Forschung mit der Auswertung dyadischer Daten beschäftigen. Aufgrund der interaktiven Gestaltung der monatlichen Treffen und des engmaschigen Kontakts mit den Mentoren wird die Gesamtgruppe auf 15 beschränkt. Alle Teilnehmenden sind aktiv in die Peergroup eingebunden durch 1) gemeinsame Treffen mit der Peergroup einmal/ Monat, 2) Vorstellen und Diskutieren der eigenen Forschungsarbeit und des Ansatzes, dyadische Daten auszuwerten, 3) Teilnahme an Veranstaltungen der Peergroup zur Datenauswertung dyadischer Daten und zur Karriereplanung. Ziel(e) der Gruppe sind die Steigerung der fachlichen und organisatorischen Kompetenz der Peers, je nach Qualifikationsstufe (Doktorat, Postdoktorat) die Erweiterung der bisherigen Forschungsschwerpunkte, ggf. die Ergänzung von zukünftigen Forschungsvorhaben und der fachlichen Kompetenz aller Mitglieder, die Erweiterung der ausserfachlichen Kompetenzen aller Mitglieder (z.B. durch Integration neuer Mitglieder, Teamfähigkeit, Selbstorganisation sowie Sozial- und Kommunikationskompetenz durch die Gruppenarbeit, gegenseitige Motivation und Unterstützung), Erfahrungen sammeln im Bereich der Wissensvermittlung durch gegenseitiges voneinander Lernen und Vermitteln von Expertise, die Entstehung von Publikationen, die für die jeweiligen kumulativen Promotions- und Habilitationsvorhaben der Peers von Bedeutung sind sowie der Aufbau von Kontakten mit internationalen ExpertInnen, die für die Laufbahn der einzelnen bedeutsam und langfristig strategisch nützlich sind.

Contact: Andrea Horn

Further information: Website

Applied Machine Learning for Social and Environmental Problems - ML4SEP

Group leader: Eun-Kyeong Kim, Lindsey Beth Conrow, Nico Neureiter

Gruppenleitung: Eun-Kyeong Kim, Lindsey Beth Conrow, Nico Neureiter The ML4SEP peer mentoring group aims to provide a setting wherein interested scholars can learn about up-to-date ML techniques and potential issues in applying ML to their research area. We expect three results from our group activities. First, knowledge and skills in theory and applications of ML will be exchanged within and beyond our network of peers. Second, research collaborations among peers will be promoted. Third, broad attention will be drawn to cutting-edge ML techniques and proper ways of applying ML across diverse UZH communities. To achieve our goals, ML4SEP will organize a series of group activities and events including: open workshops, open tutorials, invited talks, writing retreats, and an End-of-Year event. First, open workshops will serve opportunities to 1) present individual participants’ ML application and their research focus, thus, 2) find potential collaborators, and 3) discuss important problems and challenges in applied ML for their research area. Second, in open tutorials, participants will learn theories and hands-on skills of ML in depth and share available IT resources and learning materials. Third, invited talks will be a chance to extend internal knowledge as well as promote networking and collaboration with external research groups. Fourth, writing retreats will offer a venue to develop a research proposal and write a paper among peers.

Contact: Eun-Kyeong Kim

Further information:-

Breakfast of Ideas

Group leader: Aurelia Tamo-Larrieux, Damian George, Fabienne Suter

DGruppenleitung: Aurelia Tamo-Larrieux, Damian George, Fabienne Suter The advent of pervasive computing technologies poses challenges to society and scientists alike. By enhancing their interdisciplinary understanding of digitalization researchers can minimize blind spots in their research and gain momentum in the struggle for thematic leadership. In order to foster this transdisciplinary understanding we plan on having four yearly informal breakfast meetings in which participants present their research outputs or ideas relating to the digital transformation and get feedback from an interdisciplinary yet informal peer group. The Breakfast of Ideas (BoI) is aimed at connecting PhD students, PostDocs, and Research Fellows that work on issues of digitalization. During our quarterly breakfast session at University of Zurich (UZH) the researchers will hear two to three input presentations (5-10 minutes). Hereinafter they will participate in a 15-20 minutes open discussion. During these discussions, researchers will benefit from inputs from their peers working in other disciplines. This in turn fosters not only better understanding for research in other fields, but also ignites potential collaborations. The get-together should last between 60 and 90 minutes. In order to proliferate a tangible output, we plan on recording the session and offering a selection as a podcast on the DSI and ITSL webpage. Furthermore, we plan on distributing the podcast through outlets from other faculties (e.g., webpages, newsletters, social media etc.). Finally, as a group, we will decide on which expert(s) we can invite during our Breakfast of Ideas sessions. This expert (or these experts) shall be able to connect the different research areas of our participants and provide us with further guidance on the pitfalls and best-practices in interdisciplinary research.

Contact: Aurelia Tamo-Larrieux

Further information: -

CareerElixier

Group leader: Tania Weinfurtner, Monica Breitwieser, Dorothee Winkler, Theresa Gebauer

Mit Hilfe von CareerElixier wollen wir uns gegenseitig und mit externer Unterstützung über die Voraussetzungen und Bedingungen einer wissenschaftlichen Laufbahn informieren und diese aktiv umsetzen. Um das Kompetenzspektrum einer Wissenschaftlerin und zugleich die besonderen Herausforderungen von Karrieren von Frauen abzudecken, fokussiert sich CareerElixier auf vier Förderungsschwerpunkte: (1) die Förderung von wissenschaftlichen Publikationen, (2) die Akquisition von Drittmitteln, (3) die Vereinbarung von Karriere und Familie, sowie (4) die Verbesserung von Lehrtätigkeiten. Zu Aktivitäten der Gruppe gehören Massnahmen wie interne Workshops und Seminare sowie eine öffentliche Podiumsdiskussion.

Contact: Monica Breitwieser

Further information: Website

Economics & Politics Working Group

Group leader: Christian Ochsner, Kai Gehring, Julian Langer

Gruppenleitung: Christian Ochsner, Kai Gehring, Julian Langer The objective of this peer mentoring group is to: (1) Continue the successful peer-mentoring group of 2017 and 2018 and establish a long-term horizon of the peermentoring group. (2) Bring all members to the research frontier and establish a vibrant community to discuss and promote innovative research. (3) Read the most recent contributions in the fields of political economy, political science and economic history and discuss its merits and shortcomings with other interdisciplinary researchers working on the same topics. (4) Propose new research projects on the same topics and receive feedback from the group. (5) Develop collaborations with other researchers interested in the topic and encourage collaboration across different UZH departments. (6) Give participants the chance to interact with leading international scholars at the intersection of economics and political science to obtain career advice and discuss their own research. (7) Address the challenges of an academic career for young scholars that work interdisciplinary. In order to reach these aims the group will meet weekly during the semester as well as organise a 2-days workshop.

Contact: Christian Ochsner

Further information: -

Kirchengeschichte

Group leader: Ariane Anna Albisser, Judith Engeler, Pierrick Hildebrand

Ziel ist die Förderung der wissenschaftlichen Laufbahn der Gruppenmitglieder durch: 1) Verbesserung der Forschung durch Erweiterung und Vertiefung der Methodenkompetenzen, 2) das Aufbauen einer verstärkten Anschlussfähigkeit an internationale Forschungsprojekte und 3) regelmässigen Austausch über die eigenen Erfahrungen sowie gegenseitige Unterstützung. Zum Erreichen der Ziele werden Workshops, Veranstaltungen, Austausch-Treffen sowie ein durch eine Fachperson begleitetes Projekt durchgeführt, bei denen alle Gruppenmitglieder aktiv sowohl bei der Planung als auch bei der Durchführung involviert sind.

Contact: Ariane Anna Albisser

Further information: Website

MFG – MedienforscherInnengruppe

Group leader: Sarbina H. Kessler, Franziska Oehmer, Katharina Sommer

Gruppenleitung: Sarbina H. Kessler, Franziska Oehmer, Katharina Sommer Bereits seit 2017 treffen sich Postdoktorandinnen des Instituts für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung (IKMZ) der Universität Zürich zu einem regelmässigen Karriere- und Netzwerkaustausch. In diesen Treffen stehen Themen wie Karrierewege und Laufbahnoptionen, Optionen für gemeinsame Projekte, Frauen im Wissenschaftsbetrieb, Publikationsstrategien, Qualifikationsmöglichkeiten, Grant-Optionen, Verhalten in Berufungsverfahren und auch inhaltliche Entwicklungen in der kommunikationswissenschaftlichen Forschung im Fokus. Die Mentoringgruppe verfolgt konkret zwei Ziele: Erstens möchten wir dem v.a. für Wissenschaftlerinnen bestehenden Mangel an Austausch-, Unterstützungs- und Vernetzungsmöglichkeiten eigeninitiativ begegnen. Wir sind der Auffassung, dass es an der UZH und am Institut eine stärkere Frauenförderung, insbesondere auf Postdoktorrandinnen-Ebene benötigt. Mit der Mentoring-Gruppe möchten wir dieses Angebot schaffen. Zweitens sollen durch das Initiieren, Konzipieren und Planen eigenständiger Projekte die theoretischen und methodischen Entwicklungen der sozial- und kommunikationswissenschaftlichen Forschung im Rahmen der Mentoringgruppen-Aktivitäten vorangetrieben werden.

Contact: Sabrina H. Kessler

Further information: Website

MuSt - Methoden und Statistik

Group leader: Barbara Körner, Sarah Schoch, Martin Götz, Pierpaolo Primoceri

Das Peer Mentoring Projekt „Methoden und Statistik“ (MuST) unterstützt Doktorierende und Post-Doktorierende des Psychologischen Instituts der Universität Zürich darin, methodische, statistische und breitere berufsrelevante Kompetenzen für ihre wissenschaftliche Karriere im gegenseitigen Austausch zu erarbeiten und weiterzuentwickeln. Ein weiteres Ziel ist die Bildung eines akademischen Netzwerks junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über Karrierestufen, Arbeitsbereiche und Institutionen hinweg. Dabei steht der Austausch von Perspektiven und Erfahrungen bei methodischen Fragestellungen im Vordergrund. Die Kernaktivitäten umfassen regelmässige Treffen mit Vorträgen der Gruppenmitglieder, Workshops mit internen und externen Gästen, eine Schreib- und Diskussions-Retraite, Austausch mit ehemaligen Mitgliedern und Nichtmitgliedern und die Möglichkeit bei brennenden Fragen Treffen („Think-tanks“) einzuberufen.

Contact: Barbara Körner

Further information: Website

Neutestamentliche Wissenschaft

Group leader: Christoph Heilig, Therese Heilig, Lea Schuler

Our Peer-Mentoring-Group follows three main strategies: (1) We want to create an atmosphere in which independent thinking as well as synergetic effects can thrive. Regular lunch meetings at which everybody is welcome to ask for advice on specific issues and where scholars can have general discussions about their research are an important part of implementing such an academic culture. (2) Different educational biographies lead to a great variety of competences among junior researchers. In methodological workshops we can learn from the expertise of our colleagues. Further, we invite external experts to teach skills that are helpful in the study of early Christianity. (3) While methodological competency is an important aspect of qualifying young researchers for the variegated job market, specific advice on important issues relating to academic careers is also a crucial aspect of postgraduate education. Hence, we organise workshops and seminars that are of relevance in that regard.

Contact: Christoph Heilig

Further information: Website and Blog

poliTics

Group leader: Johannes Besch, Delia Zollinger, Matthias Enggist, Hauke Licht

poliTics ist eine Gruppe von Doktorierenden und Postdoktorierenden des Instituts für Politikwissenschaft der Universität Zürich und der ETH. poliTics dient der Förderung und Weiterentwicklung allgemeiner und politikwissenschaftlicher akademischer Kompetenzen, welche sich an den individuellen Bedürfnissen der Nachwuchswissenschaftler/innen orientiert. Darüber hinaus ermöglicht poliTics die Netzwerkbildung innerhalb und ausserhalb der Universität, um zukünftige Berufsperspektiven zu erweitern. Die Gruppe führt folgende Aktivitäten durch: Gegenseitige Unterstützung durch lösungsorientierte Peer-Support Treffen. Bei Peer-Lunches unterstützen sich unsere TeilnehmerInnen im Rahmen des Pre- Publication-Seminares bei Publikationsvorhaben und Projektideen, im Rahmen des Lehraustausches bei der Weiterentwicklung der Lehrkompetenz, im Pre-PhDColloquium fördern wir gezielt die Dissertationsprojekte neue(r) DoktorandInnen. 2) Bei einem Workshop-Wochenende über Institutsgrenzen hinweg fördern wir sowohl Projekte von Peers als auch die Vernetzung innerhalb und ausserhalb des Institutes. 3) Wir möchten die letzjährig begonnene Kooperation mit dem akademischen Netzwerk DemocracyNet ausbauen und ein breiteres Publikum an unserer Arbeit teilhaben lassen, indem wir einen öffentlichen Vortrag mit anschliessender Diskussion angeschlossen an einen Workshop von DemocracyNet veranstalten, sowie mit DemocracyNet öffentliche Diskussionsrunden zu Schweizer Abstimmungen veranstalten.

Contact: Johannes Besch

Further information:

QualiZüri - Kompetenz und Vernetzung in der qualitativen Sozialforschung

Group leader: Antonia Steger, Susanne Nef, Sebastian Wäscher

QualiZüri verfolgt drei Ziele zugunsten von NachwuchswissenschaftlerInnen, die qualitative Sozialforschung betreiben:
1. Gegenseitig Unterstützung bei Forschungs- und Qualifikationsarbeiten (v.a. bei Abschlüssen von Dissertationen und Habilitationen) in den Forschungswerkstätten und dadurch entstehenden Netzwerken , 2. Förderung der Methodenkompetenz durch praktische Anwendung, Weiterbildung und Vertiefung verschiedener Methoden und Forschungsprogrammatiken qualitativer Sozialforschung, 3. Vernetzung von NachwuchswissenschaftlerInnen und Pflege des wissenschaftlichen Austausches untereinander über Fachdisziplinen und Hochschulen hinweg. Um diese Ziele zu erreichen werden folgenden Aktivitäten durchgeführt: 1. Forschungswerkstätten: Zwei Gruppen, wovon sich eine Gruppe 14-tägig und die andere monatlich treffen, 2. themenspezifische Workshops mit externen ExpertInnen, 3. Der wissenschaftliche Austausch und die Vernetzung werden durch eine Kolloquiumsreihe gefördert.

Contact: Antonia Steger

Further information: Website

R Group

Group leader: Minxia Luo, Brian Cardini, Burcu Bartu Demiray

Our overriding goal is to enhance our career development by expanding our statistics knowledge and experience. We aim to continue to learn to conduct advanced data analyses with R. The main focus points are longitudinal analyses, multi-level analyses and structural equation modeling. Specific goals are to: 1) Gain a strong theoretical basis on the complex analyses that can be conducted in R and understand the logic behind these analyses 2) Apply these theoretical concepts by deciding which analyses fit best with their own research questions and hypotheses, 3) Help other members by brainstorming about hypotheses and possible analyses, 4) Understand the analyses conducted in R that are reported in published articles, 5) Publish our own work with advanced and state-of-the-art analyses using R, 6) Improve our skills in visualizing our data using figures and graphics, 7) Know which resources to use when in need (which R books, authors, webpages, etc). In order to reach these goals the groups aims for following activities: Workshops with experts, lunch meetings, round table discussions and social events.

Contact: Minxia Luo

Further information -

Real Life Health Measurement

Group leader: Marko Katana, Mirjam Nadine Stieger, Damaris Aschwanden

Real Life Measurement dient der Erfassung dient der Erfassung von menschlichem Denken, Fühlen und Verhalten im alltäglichen Leben mit Hilfe von modernem technologischem Equipment. Wir wollen uns einen Überblick der heutigen Möglichkeiten verschaffen, welche aus einem anderen Fachgebiet stammen und wie wir diese optimal in unserer Disziplin einsetzen können, um Forschungsprojekte theoriebasiert fundiert zu planen und praktisches Erfahrungswissen im Umgang erwerben. Die Gruppe soll uns als Forum dienen und Ressourcen bereitstellen, damit wir eben dieses notwendige Wissen erwerben können. Ziel der Gruppe ist es, dass alle Teilnehmer ihre Basiskenntnisse im Bereich Real Life Measurement zu einem breiten theroretischen und vor allem praktischen Erfahrungsschatz ausbauen. Die Aktivitäten werden inhaltlich aufeinander aufbauen und können in drei Blöcke geteilt werden (Theorie & Einstieg, praxisorientierte Übungen & Hands-On-Training, quantitative Analysen). Folgende Aktivitäten werden zur Zielerreichung eingesetzt: Literatur lesen, Präsentationen, Workshops, Kurzbeschrieb der eigenen Studie anfertigen, Diskussionsrunden, Rückmmeldungen geben und eine abschliessende Postersession.

Contact: Marko Katana

Further information: Website

Religion and Politics

Group leader: Philipp Hetmanczyk, Martin Bürgin, Dominik Müller

Ziele der Gruppe sind: 1) Zusammenführung der Expertise zum Problemfeld Religion und Politik auf Stufe Doc und Postdoc an der UZH, 2) Beginn der Erarbeitung einer transdisziplinären Perspektive auf das Problemfeld Religion und Politik und 3) Karriereförderung der Peers durch Vernetzung, verstärkte Sichtbarkeit ihrer Forschung und Expertise, Impulse für die eigene Forschung durch interdisziplinäre Bereicherung. Förderung der Publikationstätigkeit der Peers zu den Themengebieten der Gruppe. Diese Ziele sollen durch folgende Massnahmen erreicht werden: 1. Etablierung der Peer Group durch regelmässige Sitzungen und zwei Retraiten. 2. Gemeinsame Analyse von ausgewählten Beispielfällen und deren Problemdimensionen. 3. Einbindung der Peers in ein interdisziplinäres Netzwerk und dessen Forschungstätigkeit, Einladung externer Experten, stärkere Sichtbarkeit durch die Webpage der Peer Group und Beratung durch externe Experten, für welche die akademische Analyse von Religion und Politik von praktischem Interesse ist. Geplante Publikationen zu gruppenrelevanten Themen können in der Gruppe zur Diskussion gestellt werden.

Contact: Philipp Hetmanczyk

Further information -

Past Peer Mentoring Groups

PoliValent

2013

Psychophysiologie

2013

Media economicsJR

2013

Applied Programming for Psychologists (APPs)

2014

Coop-Peer-Action

2013-2015

HiSem – Netzwerk für Historische Semantik der Vormoderne

2015/2016

Advanced EEG Analyses (AEA)

2015-2017